Kurzbericht: Perl@Linuxtag 2010, Berlin (09.-12. Juni 2010)

| Keine Kommentare

Die dynamische Open Source Programmiersprache Perl war dieses Jahr erstmals auf dem Linuxtag in Berlin vertreten.

Messe und unser Stand waren fast immer gut besucht und wir konnten viele gute Gespräche mit Entscheidern, Entwicklern, Mitgliedern anderer Open Source Communities, Lehrern und auch Einsteigern führen.

Perl-Booth auf  dem Linuxtag 2010

Themen

Im zahlreichen Gesprächen konnten wir folgende Themen vorstellen:

  • Padre, die Perl-IDE
  • Moose, a postmodern object system for Perl 5 that takes the tedium out of writing object-oriented Perl.
  • DBIx::Class, Extensible and flexible object <-> relational mapper.
  • Catalyst, The elegant MVC framework
  • Mojolicious, Web in a Box - A next generation web framework for the Perl programming language.
  • Dancer, The easiest way to write web applications in Perl
  • Perl::Critic, ein statischer Source-Code Analyzer für Perl
  • CPAN, mehr als 20.000 Erweiterungen für Perl
  • und natürlich die Perl-Community.

Viele Besucher wussten gar nicht, wie sehr sich Perl weiterentwickelt hat. Auch Entwickler, die einen eher negativen Eindruck von Perl hatten, konnten durch Moose und DBIx::Class positiv überrascht werden. Webentwickler freuten sich über die Vorführungen von Dancer und Mojolicious. Sicherheitsbewusste Entwickler waren von Perl::Critic begeistert.

Arbeitsmarkt

Überrascht hat mich in den Gesprächen mit Entwicklern und Entscheidern, wo und wie umfangreich Perl eingesetzt wird. Die Nachfrage nach Perl-Programmierern und auch Perl-Trainings ist höher als ich vermutet habe.

Ich habe ein paar konkrete Anfragen für unterschiedliche Regionen in Deutschland erhalten und diese heute an die bekannten regionalen Netzwerker der Perl Community weitergegeben.

Booking.com, Marktführer für Online Hotel Reservierungen, war für zwei Tage ebenfalls auf dem Perl Stand vertreten und bietet zahlreiche Perl Jobs an.

Team

Der Erfolg des Messestandes wäre ohne die vielen freiwilligen Helfer gar nicht möglich gewesen. Besonderen Dank haben sich verdient:

  • Renée Bäcker, der zwar nicht anwesend war, aber sehr gute Vorarbeit geleistet hat
  • Gabor Szabo, Hauptorganisator
  • Viacheslav Tykhanovskyi, vom Mojolicious Team
  • Michael Lang, Softwareentwickler
  • Gabi Hack, Perl-Power-Sysadministresse
  • Frank Wiegand, Perl-Monger

Fazit

Die Teilnahme am Linuxtag hat sich gelohnt. Wir werden 2011 wohl wieder nach Berlin zum Linuxtag kommen.

Bildnachweis

vti: http://picasaweb.google.com/109117812087018133975/LinuxTag2010Day3#5481445305888758818

Jetzt kommentieren